News

10.12.2021

STUDIE: Ohne Migranten geht nichts mehr auf dem Arbeitsmarkt

Migranten und Geflüchtete sind vom Arbeitsmarkt in Deutschland nicht mehr wegzudenken. Das ist das Ergebnis einer aktuellen Studie im Auftrag der Friedrich-Ebert-Stiftung. Demnach leisten sie einen wesentlichen Beitrag zur Sicherung der Arbeitskräftebedarfe in Fachkraftberufen.

Die Migranten stellten im Betrachtungsjahr 2020 über 23 Prozent (132.000 Personen) aller Berufskraftfahrer in Deutschland. Bei regionaler Betrachtung ergibt sich ein deutlicheres Bild: in Baden-Württemberg beispielsweise liegt diese Quote sogar bei knapp 35 Prozent, in der Fleischverarbeitung in Niedersachsen sind es sogar 60 Prozent. Ähnlich sieht es im Gastronomiebereich aus. Dort beträgt die Quote 31 Prozent bei bundesweit 91.000 beschäftigten Fachkräften. „Was passieren würde, wenn diese plötzlich fehlen, zeigte sich aktuell in Großbritannien“, konstatiert die Stiftung.

weiterlesen: Studie: Ohne Migranten geht nichts mehr auf dem Arbeitsmarkt (migazin.de)